Leitidee

"Was du heute bist,
musst du morgen nicht mehr sein.
Wären wir nicht veränderbar,
wäre unsere Schöpfung sinnlos."

Die Arbeit innerhalb unseres vielschichtigen, lebendigen sozialen Umfelds verlangt eine konsequente innere Positionierung. Statt lebensferner Theorien streben wir konkrete Alltagsveränderungen an.

Wir wünschen Vielfalt und Veränderung. Durch die Unterschiedlichkeit der Charaktere - sowohl im Hilfeprozess mit dem Klienten als auch im Mitarbeiterteam - gelingt es, selbst Neues hervorzubringen und mit Veränderungen optimal umzugehen. Eine flexible und bedarfsgerechte Kommunikation ist die Grundlage.

Vorgegeben wird Veränderung durch die Zusammenarbeit aller, sie wird stets neu von den Beteiligten generiert. Strategien und Herangehensweisen sind weder im Team noch im Hilfeprozess statisch vorgegeben. Wir erwarten, dass jeder sich authentisch auf einen individuellen Weg einlässt.

Wir betrachten unsere Klienten und uns als lebendig, sich kontinuierlich verändernd und entwickelnd. Jeder kann und soll aktiv und selbstverantwortlich den Hilfeverlauf bzw. das Mitarbeiterteam mitgestalten. Je besser dies gelingt, desto mehr geht eine Klienten- oder Mitarbeiter- Führung in die Selbstführung des Einzelnen über. Über eine notwendige Hierarchie hinaus geht es uns vor allem um Mitwirkung, Bewusstseinsbildung und Flexibilisierung. Denn: Was nicht wächst, verkümmert.

Unser Handeln erhält Führung durch den Bedarf des Klienten als sozialpädagogische Herausforderung, durch Gedankenaustausch und Dialog aller Beteiligten, durch regelmäßiges Coaching aller Mitarbeiter-Ebenen (Geschäftsführung, Fallbegleitung, Team), durch Selbstführung in Selbstverantwortung und natürlich durch die Steuerung des Jugendamtes als Auftraggeber.